Tanzen und Steppen um die Wette – Deutsche Meisterschaften

Veröffentlicht am: 19.09.2004

Showdance und Irish Dancing in Hameln.

Rund 700 Tänzer und mehr als 1000 Besucher werden am 6./7. November im Weserbergland-Zentrum erwartet.


Bereits zum 4. Mal verwandelt sich die Rattenfängerstadt in eine Metropole für Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Deutschland. Doch in diesem Jahr ist das Event am ersten Wochenende im November noch spektakulärer. Denn die Organisatorin Sabine Krauthäuser von Bellabina kulturell hat es geschafft, gleich zwei Lizenzen  für Deutsche Meisterschaften nach Hameln zu holen. So verleiht die TAF ( The  Actiondance Federation ) dem nach zwei Titel, zum einen in der Disziplin Showdance und zum anderen in der internationalen hoch anerkannten Tanzsparte Irish Dancing.
 
Und die zweite Neuheit: Der Austragungsort ist diesmal nicht - wie im Jahr zuvor - die Rattenfängerhalle, sondern das Weserberglandzentrum. Für den Umzug spricht die bessere Akustik und die technische Ausstattung des WBZ.
 
Mit seinem akrobatischen Tanzstil gewann er 1987 in der Schweiz den Meistertitel im Showdance – DJ Bobo. Ob diesmal ein „King of Dance“ oder „Dancing-Queen“ dabei ist, wird die Jury am Samstag, den 6. November in der Endrunde gegen 20 Uhr im WBZ entscheiden.
 
Wichtige Bestandteile für die Wertungsrichter sind auf jeden Fall: Ausdauer, Haltung, Ausstrahlung, Beweglichkeit, sicheres Auftreten, Rhythmus und Synchronisation. Im Vordergrund steht aber für die großen und kleinen Akteure der Spaß am Tanzen. Nach Musical-Musik wie „Tanz der Vampire“, Jekyll and Hyde oder Cats dürfen die Besucher ein farbenfrohes Spektakel der Extraklasse erwarten. Ob gut betucht, beschirmt oder geschmückt -  beim Showtanz werden atemberaubende Kombinationen aus den Bereichen Ballett, Jazzdance, Folklore, HipHop und auch Steptanz aufs Parkett gezaubert.
 
Rhythmischer, schneller, präziser und perfektionierter – diese Attribute stehen zweifelsohne für den Stepptanz. Doch Irish Dancing, der irische Tanz, ist mehr als nur das Gestampfe in Stepschuhen, den so genannten „Hardshoes“. Irish Dancing, hat schon längst seine Formgebundenheit abgelegt, das Ergebnis sind Bühnentänze oder Stage Dances, die in großen Shows wie Riverdance oder Lord of the Dance in aller Welt Furore feiern.
 
Tanz mit viel Lust und guter Laune - genau das Richtige im sonst so tristen November! „Denn die Show macht jeden müden Menschen wieder munter“, davon ist jedenfalls die Tanzexpertin Sabine Krauthäuser überzeugt. „ Die Energie der kleinen und großen „Tausendfüßler“ wird,“ so die Hamelner Kulturschaffende, „sprichwörtlich das Publikum in Wallung bringen.“
 
630 Starter kämpfen im Irish Dancing um die Deutsche Meisterschaft, 90 Tänzer gehen im Showdance an den Start. Kinder, Junioren, Hauptklassetänzer und Senioren tanzen in vier Kategorien (Solo, Duo. Gruppe und Formation). Ein Wertungsteam allein entscheidet darüber, für wen die Vorrunde das Aus bedeutet oder wer ins Finale ziehen darf. Den Erstplazierten winkt je Disziplin der DM Titel und in der Sparte Showdance dürfen sogar die fünf Besten - je Alterskategorie - zur WM im Dezember nach Riesa reisen.
 
Schillernde Kostüme, anmutige Bewegungen, frohgelaunte Gesichter -eine solche magische Tanz-Kombination versprüht ein Flair, dem sich wohl kaum einer entziehen kann. Durch die Mammut -Veranstaltung im Weserbergland-Zentrum führt das charmante Moderatoren-Team Sabine Krauthäuser (Ressortleitung Irish Dancing) und Ralf Josat (Resortleitung Showdance). Show, Spaß und Spannung ist also vorprogrammiert. Beginn der Veranstaltung Samstag 9.30 und Sonntag jeweils um 10.30 Uhr, Abendveranstaltung mit den spannenden Finalrunden um 19.30 Uhr.
 
Wer jetzt Lust auf mehr bekommen hat, sollte sich Karten reservieren lassen.
 
 
Kartenhotline / Programmhinweise: 0 177 / 6 64 58 88
oder per mail bei: info@bellabina.de

Wettbewerbe im TAF

„The Actiondance Federation“ ist der Tanzverband für Freizeittänze im ADTV

Präambel
TAF hat zur Aufgabe, junge und junggebliebene Menschen über den
Tanz miteinander zu verbinden. Es fördert –neben dem Tanz -Fairneß und Toleranz aller Beteiligten gegenüber Teilnehmern, Wertungsrichtern, Offiziellen, Publikum und Öffentlichkeit.

Zu welchen Kriterien wird getanzt?
Zunächst einmal wird unterteilt in:

Solo, Duo, Gruppe, das sind 3 bis 7 Personen
Formation, das sind 8 bis 24 Personen.

Dann gibt es die Alterseinteilungen:

Minis im Irish Dancing bis 7 Jahre
Kinder, 8 bis 11 Jahre
Junioren, 12 bis 15 Jahre,
Hauptgruppe, 16 bis 49 Jahre
Senioren ab 50 Jahre

Showdance und Irish dancing gehören im TAF zu den „Performing Arts“. Das heißt, daß jeder Tänzer, jede Tänzerin, Duo, Gruppe oder Formatiom zu ihrer eigen ausgewählten Musik tanzt.

Die Bewertungskriterien sind eine schwierige Gratwanderung. Wertungsrichter zu sein in einem Tanzwettbewerb ist keine leichte Aufgabe. Daher gibt es natürlich feste Richtlinien, die jeder dann aber aus seiner Sicht in das Wertungssystem bringt.
 
ShowDance
Wenn Sie diesen Begriff nicht kennen ist dies keine Bildungslücke. Lernen sie ein wenig.
Es ist eine sehr disziplinierte Kunstform. Die Choreographien können Elemente aus:
Jazzdance, Ballett, Modern, Ausdruckstanz, Ethno oder Folklore enthalten.
Auch Akrobatik, Hebungen und andere theatralische Bewegungen sind erlaubt.
Schillernde Kostüme, faszinierende Inszenierungen mit dynamischen visuellen Effekten, Geschichten und Emotionen prägen diese Tanzart.
 
Die Bewertungskriterien:
Choreographie in den Unterpunkten:

    Idee+Harmonie der Idee mit der Choreogrphie, Musik und Kostüm
    Räumliche Gestaltung
    Tänzerischer Schwierigkeitsgrad und Rhythmische Umsetzung
    Einfallsreichtum und Effekte
    Synchronität (nicht bei Solos)
    Technische Ausführung und Stand
    Ausdruck
 
Irish Dancing
Vielen Zuschauern bekannt durch „Riverdance oder Lord of the Dance“. Diese Tanzart hat ganz traditionellen Ursprung mit vielen aus einfachen Liedern entstandenen Tänzen.
So wir unterteilt in Softshoe mit den Tänzen:
Light Reel, Light Jig, Single Jig, Slip Jig und in Hardshoe mit Treble Reel, Treble Jig, Hornpipe. In diesen Tänzen gibt es eine bestimmtes Schrittpotential mit einer bestimmten Anordnung.
In Gruppen und Formationen kann man dieses Material frei und showtechnisch verwenden. Die Musik muß jedoch irisch oder keltischen Ursprungssein.
Dem entgegen gibt es die Ceilis, die als traditionelle Figurentänze feste Formen haben.
 
Die Bewertungskriterien:

    Technischer Schwierigkeitsgrad mit Sprüngen, Klicks, Crosskeys etc.
    Das gewählte Musiktempo muß zum Schritt passen.
    Rhythmische Präzision, zu einer Reelmusik darf kein Jig getanzt werden.
    Rock und Pop sind nicht erlaubt zu einer traditionell verwurzelten Tanzart.
    Die Präzision in der Ausführung ist das wichtigste Element.
    Choreographie bei Gruppe und Formation die Vielfalt der Bilder,
    Einfallsreichtum, räumliche Ausnutzung und Synchonität.
    Bei Solo und Duo sind die Tänzer ja an die Schrittfolgen gebunden, können jedoch durch räumliche Gestaltung und Optik sich Pluspunkte erwerben.
    Harmonie der Bewegung bedeutet Leichtigkeit der Sprünge, Zusammenspiel von Lockerheit und Körperspannung, persönlicher tänzerischer Ausdruck.
    Authenzität, beide Füße müssen in einer schmalen Linie, hintereinander mit gestrecktem Bein und ausgedrehten Zehen, traditionelle Armhaltungen an der Hosennaht oder eingestützt. Bei Gruppen und Formationen gefaßte Hände in Schulterhöhe.

Dritte Deutsche Meisterschaft Irish Dancing - Nachlese

Am 06. und 07. November fanden in Hameln die dritten Deutschen Meisterschaften im Irish Dancing statt. An zwei Tagen kämpften im Weserberglandzentrum.rund 200 Tänzer bei über 600 Starts in Solos, Duo, Gruppe, Formation und Ceilis um die Pokale und Urkunden.
 
Stetig steigende Teilnehmerzahlen zeigen, dass es nicht nur fachlich sinnvoll ist, den Irish Dance von den regulären Step-Wettbewerben zu trennen. Denn während im amerikanischen Steptanz jeder Tänzer nur ein Solo tanzen darf, wird im Irischen Tanz nicht nur zwischen Hard- und Softshoe (Schläppchen, bzw. Stepschuhe) unterteilt, sondern es gibt auch innerhalb der beiden Gruppen mehrere Tänze, die sich durch Rhythmus und Schrittmaterial teilweise markant voneinander unterscheiden. Am Verständlichsten wird dieser Wust an Kategorien, wenn man sich vor Augen hält, dass es auch bei Standard- und Latainturnieren unterschiedliche Tänze gibt.
Deshalb war es auch der Ressortleiterin des Steptanzes im TAF, Sabine Krauthäuser, ein wichtiges Anliegen,dem Irischen Tanz eine eigene Plattform zu geben. Und so konnte zum zweiten Mal das Tunier als eigenständiger Wettbewerb ausgetragen werden, übrigens mit einem speziell auf die Bedürfnisse der “Iren” zugeschnittenen und modifizierten TAF-Bewertungsbogen. Die Resonanz war so überwätigend, dass die Meisterschaft auf zwei Tage ausgeweitet wurde. 22 Tanzschulen hatten ihre Beiträge gemeldet und waren aus dem gesamten Bundesgebiet, von Wilhelmshaven bis München, von Bonn bis Nürnberg angereist.
Und dann stand die Halle ganz im Zeichen der grünen Insel. Während die einen sich in den Gardroben umzogen oder hinter der Bühne warmtanzten, schwitzten die anderen schon auf der Bühne oder fieberten im Saal mit ihren Freunden mit. Alte traditionelle Rhythmen wechselten mit modern fetzigem Riverdance Sound, flotte Reels lösten elegante Slip-Jigs ab und leistungsmäßig anspruchsvolle Soli bestachen neben abwechslungsreichen Formationen. Sogar die ganz Kleinen, die Minis, gerade mal im Schulalter, taten es den Großen gleich und starteten in einer eigenen Kategorie.
Etliche Teilnehmer hatten sich gleich in fast allen sieben Solo-Kategorien  angemeldet, was nicht nur die Organisatorin “Bellabina”, Sabine Krauthäuser herausforderte, sondern auch die Kondition der Tänzer auf eine harte Probe stellte.
Den scharfen Augen des internationalen, fünfköpfigen Wertungsgerichtes, unter ihnen zwei Iren, entging nichts und obwohl die meisten von ihnen zwölf Stunden und länger im Einsatz waren, wurde sehr fair gewertet.
 
Mit den Siegrehrungen schlossen die Wettbewerbe ab und einige Tänzer hatten im wahrsten Sinn des Wortes alle Hände voll zu tun, ihre zahlreichen Pokale und Urkuden von der Bühne zu schaffen.
 
 
Die dritten Irish-Dance Meisterschaften hatten nicht nur die bislang größte Teilnehmerzahl, sondern es wurden auch die bislang anspruchs-
vollsten Leistungen geboten.
Man darf auf die weitere Entwicklung in dieser Tanzart gespannt sein.
 
Wie heißt es so schön:
Nach der Meisterschaft ist vor der Meisterschaft.
 
Der angepeilte Termin 2005 ist das letzte Wochenende im September.


Anfahrts-Hinweise - zum Weserbergland-Zentrum Hameln

-aus allen Richtungen:
Bitte folgen Sie der Ausschilderung Zentrum bzw. Tiefgarage Rathausplatz, diese befindet sich direkt unter dem Weserbergland-Zentrum.
 
-von der A 7, aus Richtung B 217 Hannover bzw. der  B 1 Hildesheim
Sie befinden sich auf der Deisterstraße, biegen nach aus Richtung der Aral Tankstelle rechts ab in den 164er Ring. Die erste Straße links ist die Sedanstraße (Ausschilderung zur Tiefgarage Rathausplatz). Die Tiefgarageneinfahrt befindet sich nach ca. 50m auf der linken Seite.
 
-von der A 2, aus Richtung B 83 Hess. Oldendorf
Sie befinden sich auf der Erichstraße und biegen links ab auf den Kastanienwall. An der zweiten Ampel biegen Sie links ab in die Sedanstraße (Ausschilderung zum Parkhaus). Die Einfahrt befindet sich nach ca. 30 m auf der rechten Seite.
 
-von der A 44, aus Richtung B 1 Paderborn bzw. B 83 Höxter
Sie befinden sich auf der Pyrmonter Straße und überqueren die Weser über die Thiewallbrücke. Bei der 4. Ampelkreuzung biegen Sie links ab in die Sedanstraße (Ausschilderung zum Parkhaus). Die Einfahrt befindet sich nach ca. 30 m auf der rechten Seite.
 
Weitere Parkmöglichkeiten:

    Parkhäuser: Kopmannshof, Rondell Erichstraße
    Tiefgaragen: Rattenfänger-Halle, ZOB
    Parkplätze: Hochstraße an der Weser


Per Bahn und ÖPNV
-Anreise über ICE Bahnhöfe Hannover und Hildesheim
Ab Bahnhof Hameln haben Sie mit Ihrer Bahnfahrkarte (nur Einzelfahrschein!) freie Fahrt in die City!
 
Zum Weserbergland-Zentrum (WBZ) kommen Sie u.a. mit den Bus-Linien-Nr. 3, 4, 20, 21, 25, 28, 30, 33, 34 oder 40 bis Haltestelle Bürgergarten (Tourist-Information). Fahrtdauer ca. 4. Min für 3 Haltestellen. Ca. 3. Min. Fußweg in Fahrtrichtung, rechts über den Marktplatz zum Weserbergland-Zentrum.
 
Wir wünschen Ihnen eine gute Anreise!!!


© by website factory
Webdesign & Suchmaschinenoptimierung - SEO by Website Factory / Empfehlungen