Taorie 2005

Veröffentlicht am: 20.09.2005

Erste Deutsche Meisterschaft
Orientalischer Tanz
Orientalischer Tanz - Offen für fünf Nationen
Zum ersten Mal startet Taorie 2005 die erste deutsche Meisterschaft im Orientalischen Tanz unter dem Dach des TAF’s. Was ist der TAF? Der TAF - The Actiondance Federation - beschäftigt sich seit über 16 Jahren mit den Wettbewerben vieler Tanzarten. Bitte schaut einmal in die website unter www.taf.info.
TAF ist Mitglied in der IDO (International Dance Organization) www.IDO-dance.com.

Nun ist es soweit, dass orientalischer Tanz zum ersten Mal innerhalb dieser Organisation TAF stattfindet:
 
Am 10.04.2005 im Weserbergland-Zentrum in Hameln. Veranstaltungsbeginn 16:00 Uhr.
 
Anmeldeschluss: 26.03.2005
 
Diese Meisterschaft ist das Qualifikationsturnier für die Weltmeisterschaft im orientalischen Tanz.
Sie wird am ersten Mai in Moskau ausgetragen.
Bei der deutschen Meisterschaft kann jede Tänzerin oder jeder Tänzer mitmachen, ob Profi oder Amateur.
 
Die Kategorien:

    Solo männlich
    Solo weiblich
    Duo in der Zusammenstellung frei
    Gruppe 3 bis 7 Tänzer und Tänzerinnen
    Formationen 8 bis 24 Tänzerinnen und Tänzer
 
Die Alterseinteilung:
 
Es gilt immer der Jahrgang nicht der Geburtstag.

    Minis bis 7 Jahre
    Kinder bis 11 Jahre
    Junioren 12 bis 15 Jahre
    Hauptklasse  von 16 bis 54 Jahre
    Senioren ab 55 Jahre
 
Die Wettbewerbsstruktur:
Getanzt werden in der Regel Vorrunde, Viertelfinale, Halbfinale, Finale.
National gibt es 5 Wertungsrichter oder Wertungsrichterinnen, die vom Ausrichter mit mir als Ressortleiterin festgelegt werden.
 
Die Regeln
Solo
Die Vorrunden dauern zwei Minuten und sind folgendermaßen aufgeteilt:

    zu einem vorgegebenen Trommelsolo improvisieren in einer Minute alle
    gemeinsam auf der Tanzfläche.
    jeder Tänzer/In tanzt individuell eine halbe Minute,
    zum Abschluss wieder alle in einer halben Abschlussminute.

Das ist die Qualifizierung für die eigenen Choreographien.
Viertelfinale:
Nach eigener Musik 2:30 bis 3:00 Minuten.
Semifinale und Finale:
nach eigener Musik 4:00 bis 5:00 Minuten.

Duo
Alle Runden 2:45 bis 3:15 Minuten nach eigener Musik.
 
Gruppe (3 bis 7 Tänzerinnen)alle  Runden
3:30 bis 4:30 Minuten nach eigener Musik
 
Formationen(8 bis 24 Tänzerinnen) alle Runden
3:30 bis 5:00 Minuten nach eigener Musik
 
Beim ersten Wettbewerb laufen alle Stile im Vergleich.
Ob eine  Differenzierung sinnvoll ist, wird nach dem ersten Jahr erarbeitet, wobei sich der TAF in Vertretung durch mich den internationalen Regeln anpasst, die wir im
Gremium von Jahr zu Jahr im IDO-Subcomitee, wie bei allen Tanzarten überarbeiten.
 
Musik:
Die Musik muss orientalischen Ursprungs erkennbar sein Live Musik ist nicht erlaubt, außer die Tänzerin /der Tänzer gebraucht ein Instrument als Part des Tanzes (z.B.Zimbeln).
 
Charakter und Bewegungen:
Alle existierenden Stile des orientalischen Tanzes dürfen benutzt werden.
Die Routines können in purem Stil oder als Kombination von mehreren verschiedenen aufgeführt werden.
Sie können als Geschichte wie auch als reiner Tanz dargeboten werden.
Akrobatik ist nicht erlaubt.
 
Formationen und Gruppen werden als Einheit beurteilt. Solo, Duo oder Ensemble Parts dürfen enthalten sein, aber nicht dominieren Requisiten, die nicht von den Akteuren selbst auf die Bühne gebracht werden können, sind nicht gestattet.
 
Die IDO:
Die International Dance Organization - IDO – beinhaltet die Mitgliedschaft von 72 anderen Nationen, die ebenfalls nationale Wettbewerbe ausrichten und sich alle zusammen bei den IDO Meisterschaften und Worldcups treffen. Es ist immer ein spannendes Ereignis. Bei der letzten Weltmeisterschaft im vergangenen Dezember trafen sich im Bereich Steptanz und Showdance ca. 3400 Teilnehmer aus der ganzen Welt. Auch Orientalisch sind immer mehr
Nachfragen und Anmeldungen. Info unter www.IDO-dance.com.

Das System funktioniert in der Weise, dass die nationalen Meisterschaften die Qualifikationen für die Weltmeisterschaften sind, an denen man nach der Qualifizierung teilnehmen kann, aber nicht verpflichtet ist.

Anmeldeschluß für aktive Tänzer und Tänzerinnen ist der 26. März 2005
  
Bewertungskriterien
International (IDO) wird nach dem TCI Prinzip bewertet. Daher sind
die  Bewertungskriterien national (TAF) angepaßt.

T=Technik
Schwierigkeitsgrad der Bewegungen
Isolation der Bewegungen
Beherrschung typisch orientalischer Requisiten
wie Stock, Zimbeln, Säbel, Schleier etc.

C=Composition
Choreographische Vielfalt
        Bei Gruppen und Formationen:
        Harmonische Vielfalt von Bildern
Umsetzung der orientalischen Musik
Kreativität und Spannungsbögen
Räumliche Gestaltung

I=Image
Stil und Harmonie der Bewegungen
Künstlerischer Ausdruck
Interpretation
Kostüme


© by website factory
Webdesign & Suchmaschinenoptimierung - SEO by Website Factory / Empfehlungen